Auf unserer Arche

Für Grundschulkinder und ihre Familien bieten wir montags und dienstags einen Ort der Unterstützung und Geborgenheit. Wir begrüßen die Kinder, essen gemeinsam Mittag, helfen bei den Schularbeiten und spielen zusammen.

Es ist immer wieder schön zu erleben, wie sich die Kinder auf die Zeit an Bord freuen, wie viel sie erzählen, wie eifrig sie Hausaufgaben machen oder einfach ihre Kreativität ausleben. Wir sind immer dankbar, mit ihnen unterwegs sein zu können und sie auf ihrem Weg zu begleiten.

Damit wir das tun können, brauchen wir Ihre Unterstützung: wir können gerne noch weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Team gebrauchen – sowohl in der Hausaufgabenbetreuung, für Kreativangebote, beim Lesen oder für Spiel und Sport. Für Spenden für das warme Mittagessen oder Sachausgaben sind wir sehr dankbar. Wenden Sie sich gerne an unsere Gemeindepädagogin Simone Demsky oder an Pastor Dietmar Gördel.

Kirchenmäuse für Kinder von 2-6 Jahren

Unsere Kirchenmäuse für alle von 2-6 Jahren (und ihre Familien) sind ein neues Angebot von Familien für Familien. Infos unter kirchenmaus@st-jakobi-iz.de. Herzlich willkommen zu einem lustigen Nachmittag bei uns!

Neues vom Ex

Unser ehemaliger Vikar Hans-Christian Baden-Rühlmann ist nach seinem Vikariat hier bei uns in St. Jakobi nun zu einem Auslandsvikariat in Südkorea angekommen. Nach einer obligatorischen Quarantänezeit entdeckt er gemeinsam mit seiner Frau nun langsam das Leben in Seoul, bevor dann der Dienst in der Gemeinde beginnt. Er berichtet dazu auf seinem neuen YouTube-Kanal.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Feuerzeit – Erntedank

Mit vielen Kindern und Familien haben wir eine kleine Erntedank-Feier in unserem Garten gestaltet. Eine gemeinsame Zeit mit einer Geschichte, kleinen Aktionen, Liedern, Spaß und einem Segen für die Herbstferien.

Technikpult

Jeden Sonntag streamen wir unseren Gottesdienst auf YouTube. Dass das alles so gut funktioniert, haben wir unserem Technikteam zu verdanken. Sie sorgen für den guten Ton in der Kirche und im Internet, für die stimmungsvolle Ausleuchtung und das Kamerabild.

Alle im Team haben sich das nötige Knowhow dazu selber angeeignet, niemand ist Profi. Aber alle haben sie viel Lust dazu, unseren Gottesdienst technisch bestmöglich zu gestalten. In den letzten Monaten haben sie dabei riesige Fortschritte gemacht, die Kameraführung wird immer lebendiger, der Ton und das Bild klarer.

Vielen Dank an alle, die das auch durch ihre Spende ermöglicht haben! So haben wir inzwischen 2 festinstallierte Kameras, können inzwischen den Flügel live abnehmen und haben diverse Scheinwerfer montieren können. Das nächste Projekt – für das wir auf Ihre Unterstützung angewiesen sind – ist die Liveabnahme von Orgel und Gemeindegesang. Derzeit muss sehr aufwändig im Vorwege Orgel und Gesang aufgezeichnet werden. Hier wollen wir unser Technikteam entlasten und auch alles live in der Kirche feiern können. Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende! Kleines Update: Dank einiger Spenden können wir die Mikrophone nun bestellen – super! Nichtsdestotrotz brauchen wir weiterhin Eure Unterstützung – vielen Dank!

Und wer Lust hat, beim der Technik auch mitzugestalten, kann sich gerne melden im Team.

Die Geschichte von Jakob

Unsere Predigtserie „Hungrig – die Geschichte (nicht nur) von Jakob“ begleitet uns jeden Sonntag. Aber auch in der Woche erleben wir die Höhepunkte und Tiefschläge im Leben von Jakob – und entdecken dabei oft auch, welche Parallelen es zu unserem Leben gibt: zu alten Familienmustern, Streit, Sehnsüchten, Lieblingskind (oder nicht), Vergebung, dem Gefühl dass Gott nicht da ist…

So sind wir bei den Pfadfindern die „Himmelsleiter“ hinausgeklettert – um zu erfahren, dass Jesus doch zu uns kommt, gerade dann, wenn wir am Boden liegen. In der Kindergartenandacht haben wir wie Jakob einen Altar gebaut aus dem Kopfkissenstein, auf dem Jakob seinen Traum hatte. In der Seniorenbegnung haben wir gehört, dass wir nicht wie Jakobs Bruder Esau ohne Hoffnung leben müssen, sondern eingeladen sind, auch nach unserem Tod ein Festmahl mit Jesus zu haben.

Die Welt von der wir träumen

Wie wird die Welt im Jahr 2033 aussehen, also wenn ihr 25 sind? Was wünscht ihr euch für die Zukunft? Wie wollt ihr leben – und wer wollt ihr sein? Und wenn ihr Superkräfte wählen könntet, welche wären das? Gar nicht so einfache Fragen, mit denen wir mit unserem neuen Konfikurs in die erste Konfistunde gestartet sind. Gut, dass der Einstieg in das Konfiwochende geholfen hat, uns vorher als Gruppe zu finden, Spaß zu haben und Vertrauen zu entwickeln.

Und dann haben wir das getan, was normalerweise bei Büchern verboten ist: die letzten Kapitel zuerst gelesen. Wir sind gemacht für eine Zukunft mit Gott, und die Welt, die er wieder herstellen wird (Offenbarung 21). Jetzt machen wir uns in den nächstem Konfistunden weiter auf die Suche und freuen uns auf die gemeinsame Zeit.

Hungrig – Predigtreihe Jakob

Herzlich willkommen zur sechswöchigen Predigtserie „Hungrig“ über den biblischen Jakob, der immer wieder nach Wegen suchte, seinen inneren Hunger zu stillen. Er betrog dabei seine Familie, wurde selber betrogen und musste um seine Liebe und sogar mit Gottkämpfen.

Start war am 22. August mit „Hungrig – wie Jakob nach vorne kommen.“ Dieser Gottesdienst wird vom ERF aufgezeichnet und dann am 29. August u.a. bei Bibel.tv ausgestrahlt.

Die Predigtthemen sind: Hunger nach… Segen – Anerkennung – Sicherheit – Leben – Freiheit. Alle Gottesdienste in der Kirche und im YouTube-Kanal.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fernsehgottesdienst

Unser Gottesdienst am Sonntag, den 22. August, um 10 Uhr, zu dem die Gemeinde herzlich einlädt, wird von ERF Medien (Wetzlar) aufgezeichnet. Die Predigt mit dem Thema „Hungrig – wie Jakob nach vorne kommen“ hält Pastor Dietmar Gördel. Musikalisch wird der Gottesdienst sowohl klassisch mit Orgel und Geige, aber auch modern von der Band gestaltet. Der Gottesdienst kann direkt als Livestream auf dem YouTube Kanal der St. Jakobi Gemeinde mitgefeiert werden. Hier werden seit gut einem Jahr bereits alle Gottesdienste aus St. Jakobi bereitgestellt, so dass viele Menschen aus der ganzen Region dabei sein können.

Ab dem 29. August wird der Gottesdienst gemäß dem Motto „Jesus zu Hause begegnen“ in der ERF Mediathek unter www.erf.de/gottesdienst, im Fernsehen bei Bibel TV (um 7.45 und 11.30 Uhr per Satellit und Kabel) und per App („ERF Mediathek“) zu sehen sein. Außerdem ist er im Radioprogramm ERF Plus (10, 14 und 22 Uhr über Digitalradio, Kabel und App „ERF Radio“) zu hören.

Der Gottesdienst ist Auftakt zu einer sechswöchigen Predigtserie „Hungrig“ über den biblischen Jakob, der immer wieder nach Wegen suchte, seinen inneren Hunger zu stillen. Er betrog dabei seine Familie, wurde selber betrogen und musste um seine Liebe und sogar mit Gottkämpfen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gebet für Afghanistan

Afghanistan: Aufruf zum Gebet nach Rückkehr der Taliban
Neue Welle der Verfolgung befürchtet / Hoffen auf Gottes Eingreifen
(Open Doors, Kelkheim) – „Gott ist unsre Zuflucht und unsre Stärke, er hat sich als Hilfe in der Not bewährt. Deshalb fürchten wir uns nicht, auch wenn die Erde bebt und die Berge ins Meer stürzen, wenn die Ozeane wüten und schäumen und durch ihre Wucht die Berge erzittern!“ (Psalm 46,1-3).
Nach der Rückeroberung der afghanischen Hauptstadt Kabul durch die islamistischen Taliban hat sich die Lage für die Christen im Land weiter verschärft. Die Ohnmacht der internationalen Gemeinschaft gegenüber der jüngsten Entwicklung hat einmal mehr verdeutlicht, wie dringend unsere Glaubensgeschwister und die vielen Notleidenden auf Gottes Eingreifen und unser Gebet angewiesen sind.

Hunger, Covid und ein islamistisches Regime
Der Großteil der von Armut geprägten Bevölkerung – einschließlich der kleinen, geheimen christlichen Gemeinschaft im Land – ist durch den Krieg weiterhin von Nahrungsmitteln und der Grundversorgung abgeschnitten und kämpft ums Überleben. Viele der afghanischen Christen waren gezwungen, zu fliehen. Sie mussten alles, was sie besaßen, zurücklassen, um in einer bereits instabilen und gefährlichen Situation Sicherheit zu finden. Open Doors steht im Gebet an der Seite dieser kleinen Gemeinschaft von Gläubigen in Afghanistan.
Angesichts der anhaltenden Auswirkungen des Bürgerkriegs, der Ausbreitung des Extremismus, der Nahrungsmittelknappheit und der grassierenden Pandemie braucht Afghanistan das Gebet der weltweiten Kirche jetzt dringender denn je!

Bitte beten Sie für die Christen und die Notleidenden in Afghanistan!
• Beten Sie für die afghanischen Christen, die ihren Glauben heimlich in ihren Häusern leben. Beten Sie, dass der Heilige Geist diese heimlichen Christen innerlich stärkt. Beten Sie, dass der Friede Gottes in ihren Herzen regiert.
• Beten Sie um Schutz und Versorgung für die Christen. Beten Sie, dass sie im Schutz der Verborgenheit ihren Glauben leben und dennoch die Hoffnung des Evangeliums verbreiten können, wo Jesus Türen öffnet.
• Beten Sie für die Frauen. Aufgrund der vergangenen Erfahrungen mit den Taliban und anderen Islamisten gibt es große Befürchtungen, dass es zu Gewalt – insbesondere gegen Frauen aus christlichen Familien und solche mit beruflicher Verantwortung – kommen könnte. Beten Sie auch für eine Beibehaltung von Bildungsmöglichkeiten für Frauen.
• Beten Sie für alle Hungernden. Bitten Sie für Gottes übernatürliche Versorgung mit Nahrungsmitteln und anderen Bedarfsgütern, die aufgrund der Dürre und der allgemein schwierigen Versorgungslage fehlen.
• Beten Sie für die Kranken. Viele Menschen in Afghanistan sind mit Covid-19 infiziert und sterben daran – vor allem durch die Ausbreitung der Delta-Variante und dem mangelnden Zugang zur Gesundheitsversorgung. Beten Sie für Heilung und Wiederherstellung durch den Herrn für alle Kranken.
• Beten Sie für die Vertriebenen. Viele Familien befinden sich in Flüchtlingslagern, sind aus ihren Häusern geflohen oder denken über eine Flucht nach. Beten Sie, dass der Herr ihnen seinen Schutz, seine Weisheit, Zuflucht und Versorgung gewährt.
• Beten Sie für die Taliban und die neue Regierung. Beten Sie, dass Gott die laufenden Gespräche und Vorbereitungen zur Regierungsbildung lenkt und dem Land eine Regierung schenkt, die den Menschen zum Segen wird. Beten Sie, dass Jesus sich den Mitgliedern der Taliban offenbart und sie durch ihn Frieden mit Gott finden.