Leben im Geist

Leben im Geist

Seminar mit Sandra Warwel am 22. Juni

Mehr lesen
TeilZeit

TeilZeit

Unser Fest mit Kleider- und Sachenbasar

Mehr lesen
Wir feiern Gottesdienst

Wir feiern Gottesdienst

Gemeinsam in der Kirche und im Livestream

Mehr lesen
Instagram

Instagram

Folge jetzt st.jakobi_iz

Mehr lesen
Ukraine

Ukraine

Einstehen für den Frieden

Mehr lesen

Die Freude am Herrn ist unsere Stärke

Alles über Gott – Gebet – Gemeinschaft

Die zentrale Frage, mit der wir uns in St. Jakobi mit viel Freude beschäftigen, lautet: Was will Jesus? Wir lassen uns vom Wort Gottes führen, finden Stärke im Gebet und in unserer Gemeinschaft, möchten etwas bewegen und einen Ort schaffen, der bewegt.

Wir sind eine aktive, engagierte und lebendige Gemeinde – erfahre, wovon wir uns leiten lassen und was wir alles anbieten. Wenn Du dabei sein willst, sei uns herzlich willkommen!

Herzlich Pastor Dietmar Gördel


Das Wort zum Monat

Freiheit

Text zum Kopieren:

Monatsspruch Mai 2024 Alles ist mir erlaubt, aber nicht alles dient zum Guten. Alles ist mir erlaubt, aber nichts soll Macht haben über mich. 1. Korinther 6,12 Grafik: Wendt

Manchmal kommt es auf kleine Dinge an, z.B. Satzzeichen. Steht am Ende ein Punkt, ein Komma, ein Frage- oder Ausru-fezeichen? „Alles ist mir erlaubt!“ das wäre doch ein toller Monatsspruch – zeigt er doch, welche Freiheit wir durch den Glauben geschenkt bekommen.
Nun hat Paulus, der viel über die Freiheit, die aus dem Glauben an Christus kommt, geschrieben hat, jedoch kein Ausrufezei-chen, sondern ein Komma und ein „aber“ gesetzt. Das klingt zunächst nach typisch christlicher Spaßbremse. Ich denke:
Paulus weist auf die Gefahr hin, dass absolute Freiheit in neue Abhängigkeiten führen kann.
Ein ganz schlichtes Beispiel: Die Freiheit, mit dem Smartphone überall online sein zu können, gibt den Katzenvideos (oder was Du Dir so anschaust) Macht über unsere Zeit und man kann nicht mehr ohne die kleinen Ablenkungen und Klicks leben. Und so kann manches, was eigentlich schön ist, mich in Abhängigkeit und Unglück stürzen. Auch Beziehungen zerstören.
Vielleicht kann es eine Hilfe sein, das „Alles ist mir erlaubt“ durch ein „Was würde Jesus tun?“ zu ergänzen und so meinem Leben Klarheit zu geben. Schließlich kommt das Versprechen eines gelingenden und sinnerfüllten Lebens von ihm und niemand kennt mich besser als der Gott, der mir als Schöpfer und liebender Vater begegnet. So kommen wir immer mehr in die „herrliche Freiheit der Kinder Gottes“ (Römer 8,21) hinein.
Gott segne Dich,

Ihr Pastor Dietmar Gördel

Hier das Monatsblatt Mai mit Infos und Terminen zum Herunterladen:


Wir laden Sie zu unseren Gottesdiensten herzlich ein – sowohl als gemeinsamer Gottesdienst in der Kirche, als auch bei YouTube


Das Wort zum Monat

In der Not geboren – zum Trost erkoren

Pastor Dietmar Gördel

Die Inschrift unseres Turms lautet „In Not geboren – zum Trost erkoren“. Wie oft bin ich an diesem Satz schon vorbeigegangen. Jetzt sind wir zutiefst verunsichert, wie gut, dann um Gottes Trost und Halt zu wissen.

Während ständig schlimme Nachrichten kommen, dürfen wir uns daran erinnern, dass unser Gott alles unter Kontrolle hat und uns mit Frieden über alle Vernunft beschenken will. Nichts kann uns von seiner Liebe trennen – und davon, dass wir miteinander als Gemeinde-Familie verbunden sind.

Unsere aktuellen Gottesdienste können Sie auf Youtube mitfeiern. Besonders kraftvoll ist es, in der Kirche den Gottesdienst mit vielen anderen Menschen zu feiern und zu erleben, wie Gott mitten unter uns ist. Herzliche willkommen, wir freuen uns auf Sie!

Damit Sie aktuelle Informationen bekommen, melden Sie sich zu unserem Newsletter an (Anmeldung finden Sie ganz unten auf dieser Seite) oder abonnieren Sie unseren Youtube-Kanal

Wenn Sie Hilfe, auch für praktische Dinge, benötigen oder ein persönliches Gespräch wünschen, wenden Sie sich gerne an mich, auch für Seelsorge, Gebet, Abendmahl und Beichte. Sie erreichen mich im Pastorat direkt neben der Kirche, unter Tel. 42060 und Mail

Ich möchte Sie auch ermutigen, in diesen Tagen und Wochen das Gespräch zu suchen: zuallererst mit unserem großen Gott. Lesen Sie in der Bibel, zum Beispiel ein Evangelium oder in den Psalmen. Suchen Sie auch das Gespräch mit Nachbarn, mit Freunden. Gehen Sie miteinander spazieren, rufen Sie an und fragen, wie es wirklich geht und wo Sie einander unterstützen können. Singen Sie auch unsere alten Choräle oder die neuen Lobpreislieder.

Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. 2.Tim 1,7   

Gott befohlen,

Ihr

Dietmar Gördel 

Gemeinde Aktuell

Warum wir Schwimmen sollen

Meine Frau und ich waren gerade im Urlaub auf Kreta und waren in einer Schlucht wandern. Und wir … Weiter lesen

Zwischen Kicker und Kreuz – herzlich willkommen zum Konfirmanden-Unterricht!

Deine Konfirmandenzeit!

Du bist zwischen 11 und 12 Jahren alt? Genau die richtige Zeit, um … Weiter lesen

TeilZeit

Wir feiern am 16.06. wieder „TeilZeit“ - ein Fest mit kostenlosem Kleider- und Sachenbasar sowie Kinderprogramm in unserer … Weiter lesen

Leben im Geist – Seminar

Wir groß ist unsere Sehnsucht nach Leben.

Gott erfüllt uns nicht nur mit einfachem … Weiter lesen

Die Region Itzehoe feiert Tauffest im Freibad Lägerdorf

Das Tauffest der Region Itzehoe findet am 7. Juli ab 14 Uhr statt. Taufen werden die Pastoren von … Weiter lesen

Sommerlager -Was für ein Fest!

Das Sommerlager 2024 führt uns wieder an die Ostsee. Wir zelten auf einem Platz, der idyllisch und ganz … Weiter lesen

Archiv

Losungen des Tages