SinG: Gemeinsam singen

Mit anderen zusammen zu sein, zu singen, zu staunen, zu reden.

Wir laden ein, am Donnerstag 26. Mai um 18.30 Uhr Gemeinschaft bei SinG, dem offenen Singen des Chores, zu suchen – wir treffen uns draußen vor der Kirche, um frei singen zu können.

7 Wochen mit

Passionszeit ist traditionell auch Fastenzeit. Der bewusste Verzicht kann ein sinnvoller Begleiter des Bedenkens der Passion (= des Leidens) Christi sein und der Besinnung Gestalt geben. Mit „7 Wochen mit“ setzen wir bewusst einen ergänzenden Akzent: Wir wollen Gelegenheit geben, das „Mehr“ Gottes wieder neu und bewusst in den Blick zu nehmen: Die vermeintliche Niederlage Christi wandelt sich in Gewinn: Nicht der Tod behält die Oberhand. Das Leben siegt! Gott will uns in unserem persönlichen Leben wie im Leben als Gemeinde reich machen. In der Begegnung mit ihm kommen wir zur Ruhe, können ihm Anteil geben an Freud und Leid, erleben seine Nähe, hören, was er uns zu sagen hat, empfangen Wegweisung und Segen.

In St. Jakobi wollen wir die Passionszeit nutzen, um uns mit den sieben Worten Jesu am Kreuz zu beschäftigen. Jeden Sonntag bedenken wir ein Wort im Gottesdienst. In der Woche laden wir Euch ein, das Wort weiterwirken zu lassen. Das kann in der persönlichen Stillen Zeit sein. In einer Zweierschaft (sprecht doch nach dem Gottesdienst jemanden an und verabredet Euch, in diesen Wochen miteinander unterwegs zu sein, vielleicht trefft Ihr Euch zu Hause, auf einem Spaziergang, bei Zoom… Oder Ihr nehmt es als Thema im Hauskreis durch (Kein Hauskreis? Info bei Pastor Dietmar Gördel)

Wir laden ein:

  • zu unseren Passionsgottesdiensten sonntags um 10 Uhr in der Kirche und im Livestream
  • zu Passionsandachten mittwochs um 19.30 Uhr in der Kirche
  • zur persönlichen Beschäftigung mit biblischen Texten und Gebet in der Passionszeit

Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Passionszeit!

7 Wochen mit Passionstexten und -liedern findet in der Andacht mittwochs abends von 19:30h- 20:00h seinen liturgischen Ausdruck. In Stillezeiten, mit einer kurzen Textmeditation, Chorälen und Gebet begleiten wir Jesus in seinem leiden und Sterben und bringen das Leid dieser Welt vor Gott..

7 Wochen ausgerichtet auf Jesus

In den Gottesdiensten werden wir auf die 7 letzten Worte Jesu am Kreuz hören. Passend dazu gibt es einen Bibeltext mit Gesprächshilfen fürs gemeinsame Spazierengehen oder im Austausch am Küchentisch, für die persönliche Stille oder die Bibelarbeit in den Hauskreisen. Weiter unten steht jeweils Material zum Download bereit, im Foyer des Gemeindehauses liegt es nach den Gottesdiensten zum Mitnehmen aus.

7 Wochen mit Impulsen
Mitten in schlechten Nachrichten und Grübelkreisläufen dürfen wir uns heilsam unterbrechen lassen. Als Alltagsbegleiter senden wir montags, mittwochs und freitags einen kurze Nachricht aufs Smartphone. Das kann ein Zitat aus der Predigt sein, eine Frage zum Innehalten oder ein Anstoß zum Gebet. Wer in den Verteiler aufgenommen werden möchte, schreibt bitte eine Nachricht an 0178 8434413, wir nutzen die Messenger Signal, Whatsapp und SMS.

Europaweites Gebet

Liebe Freunde,
dies ist eine dringende Einladung zu einer europaweiten Gebetsaktion: 

EUROPE PRAYS TOGETHER www.europepraystogether.org

…for Ukraine

…for Russia 

…for peace 

Das ist eine Zeit für dringendes gemeinsames Gebet – quer durch Europa und durch alle Konfessionen. Denn Krieg kann nie die Lösung sein. Wir stehen in Solidarität an der Seite der leidenden Menschen in der Ukraine, deren Schicksal uns tief bewegt. Zugleich beten wir für unsere Schwestern und Brüder in Russland. Europa hat eine wunderbare Geschichte von Versöhnung und Zusammenarbeit seit dem Zweiten Weltkrieg. Dieser Geist der Versöhnung ist nun bedroht durch eine neue Welle von Militarismus, Unterwerfung und Furcht. Durch einen Angriffskrieg, der ein souveränes Land zu vernichten droht. Auch der Hass gegenüber russischen Menschen wächst in den westlichen Ländern. 

Als Christen glauben wir: das ist eine Zeit für Gebet. Für glaubensstarkes, anhaltendes Gebet in großer Einheit. 

  • Wir beten um Frieden in der Ukraine und Sicherheit für dieses wunderbare Land.
  • Wir beten, dass die Liebe Jesu Russland überflutet. 
  • Wir beten, dass Menschen in Russland Gott suchen und sich nach der Wahrheit ausstrecken wie nie zuvor. 
  • Wir beten um einen neuen Geist der Vergebung und des Verständnisses in ganz Europa. 
  • Wir beten um eine neue Ära der Zusammenarbeit und der Freundschaft zwischen Ost und West. 
  • Wir kehren selbst um und tun Buße, wo wir durch Arroganz oder Lagerdenken die Trennungslinien vergrößert haben. 

Wir rufen Christen in ganz Europa auf, in den kommenden 7 Tagen eine Welle des Gebets zu starten. 

Gebet und Fasten kann Kriege beenden – wenn es im Glauben auf Jesus gegründet ist, den Fürst des Friedens. 

Er hat Pläne des Heils für alle Nationen. 

Er hat den Feind des Menschen besiegt, sodass wir nicht mehr einander Feinde sein müssen. 

Termin: Donnerstag, 10.3. um 17:00 Uhr bis Donnerstag, 17.3. um 17:00 Uhr

Wie kann man mitmachen?

  • Gehe auf www.europepraystogether.org und finde mehr heraus! 
  • Klicke auf den Button und schreibe Deinen Namen ins Feld, damit wir sehen können, wie viele Menschen in welchen Ländern mitbeten. 
  • Bete täglich um 17:00 Uhr – wenn möglich mit Familie oder Freunden – einige Minuten um Frieden in der Ukraine und Russland. 
  • Faste während der 7 Tage auf eine Weise, die Dir möglich ist. 
  • Organisiere Gebetstreffen mit anderen. 
  • Nimm teil an unserer europaweiten Gebetsnacht, die Freitag Abend (20:15 Uhr) beginnt und bis Samstag Morgen (6:00 Uhr) geht. Dazu wird es einen Livestream auf www.europepraystogether.org 

Es grüßen Euch herzlich,

Gerhard Proß, Dr. Johannes Hartl und Fadi Krikor

Die Initiatoren:

Gerhard Proß, Together for Europe, D

Bischof Dominique Rey, Toulon, F

Jean-Luc Trachsel, Europe Shall Be Saved, CH

Johannes Fichtenbauer, European Network of Communities, A

Dr. Johannes Hartl, Gebetshaus Augsburg, D

Fadi Krikor, Father´s House for all Nations, D

Sergey Shidlovskij, God Seeker Movement, RU 

Prof. Aleksander Bańka, Duchowosci w Tychach, PO 

Krzysztof Demczuk, Metanoia catholic community, PO

Clemens Graf v. Mirbach-Harff, Malteser International

Bishop Vladimir Ashaev, RU

P. Karl Wallner OCist, Mission Österreich, A

Reinhardt Schink, Evangelische Allianz, D

Alistair Barton, Pray for Scotland, UK

Ben Fitzgerald, Awakening Europe, D

Jesus Revolution, NO

Arleen & Dick Westerhof, House of Prayer Amsterdam, NL

Johanna Planeth, Gebetshaus München, D

Sr Anna Tóth SSS, Watchfire House of Prayer, Budapest, HU

Frigyes Kovacs, Kecskemét House of Prayer, HU

Ian Cole, World Prayer Centre, Birmingham, UK 

Monika Flach, Kingdom Impact, D 

Wytze Valkema, Highway prayer, NL

Bernhard Mössner, HOP Basel, CH

Eric Pechin, Selah, F

Betty King, UK

Wesley Hall, UK

Cotiso Margulescu, House of Prayer Târgu Mureș, ROM

Maciej Wolski, Warszaw House of Prayer, PL

Henning Schikora, YWAM Europe, F

Rodrigues Pereira, International Christian Mission, P

Fabienne Pons, France Prière, F

Patrick Knittelfelder, HOME Mission Base, A

Frauke und Tobias Teichen, ICF München, D

Wächterruf – Gebetsnetz für Deutschland e.V.

Thierry Chevalley, St-Maurice House of Prayer, CH

Passionsandachten und Friedensgebet

In den 7 Wochen der Passionszeit feiern wir mittwochs um 19.30 Uhr Passionsandachten. Wir schauen auf das Leiden Jesu an unserer Welt und auf das Leiden von Menschen in dieser Welt – aktuell mit besonderem Blick auf die Situation in der Ukraine. Alte Choräle neben aktuellen Anliegen, Gebet und Stille, Kerzen und Segen helfen, vor Gott neue Perspektiven zu gewinnen.

HOFFNUNG!

Wir feiern am 6. März um 18 Uhr in der Jugendkirche, Wilhelmstr. 4 einen kreativen Mitmach-Gottesdienst mit den Konfirmand:innen der Region.

Wie ging es wohl Noah nach der Quarantäne? Musste er sich an den Landang gewöhnen? Und die Tiere an die Freiheit und Weite?

Hoffnung, Aufbruch ins Leben, etwas wagen… soll an verschiedenen Stationen in und um die Kirche St. Ansgar erlebbar sein- bunt, kreativ und coronakonform mit MNS und 3G.

Abenteuer Küche

Bereit für das große Abenteuer? Für unser Pfadfinder-Sommerlager (2.-19. Juli) suchen wir noch Leute, die Lust haben, für ca. 150 Pfadis zu kochen. Ein großes Abenteuer, denn

  • wir haben immer Hunger
  • gekocht wird in einem Küchen-Zelt
  • geschlafen wird entweder im Zelt bei den Pfadis oder einem separaten Schlafboden

Aber wir bieten auch ganz viel:

  • Eine Woche tolle Gemeinschaft mit kleinen und großen Pfadfindern aus Itzehoe und Dithmarschen
  • Viel Lachen
  • Tatkräftige Unterstützung bei Planung, Einkauf und Kochen
  • Einen sehr schönen Platz, einsam gelegen in der Mitte von Dänemark mit eigenem Strand
  • Lagerfeuerromantik und bewegende Gottesdienste
  • Leider kein Geld, aber dafür Beifall & Lobeshymnen

Wir suchen von Küchenhilfe bis Küchenleitung. Also, wenn Du mehr wissen willst, dann melde Dich noch heute! Infos bei Dietmar Gördel, Tel. 04821/42060.

Mit Gebet ins neue Jahr

Einladung zum Online-Gebet am 1. Januar 2022 | 19 Uhr

Als St. Jakobi-Gemeinde wollen wir mitmachen beim Neujahrsgebet von www.deutschlandbetet.de Dazu laden wir ein, am 1. Januar um 19 Uhr in der Kirche mit zu beten. Die erste halbe Stunde wird per Livestream mit kurzen Impulsen zum Gebet gestaltet sein. Danach haben wir Zeit, miteinander zu beten.

Hier der Gebetsaufruf von deutschlandbetet.de:

HOFFNUNG
STATT RESIGNATION
GEBET
STATT VORWURF
VERSÖHNUNG
STATT SPALTUNG


Die vierte Corona Welle und die zunehmende Spaltung unserer Gesellschaft fordern uns heraus. Ein Riss geht durch Familien, Freundschaften und auch durch Gemeinden.

Doch wir gehen nicht in den Vorwurf,
nicht in die Resignation,
nicht in die Spaltung –
wir gehen ins Gebet.

Weil wir um die Kraft des Gebets wissen, rufen wir dazu auf, zusammenzustehen und gemeinsam zu beten. Gleich zu Beginn des neuen Jahres wollen wir unsere Hände und unsere Stimmen zum Gebet erheben.
Die erste halbe Stunde wird per Livestream mit kurzen Impulsen zum Gebet gestaltet sein. Danach ist Zeit, in kleinen Gruppen, als Familie oder Freundeskreis zu beten. Wir hoffen, dass sich überall im Land kleine (Corona-Verordnungs-konforme) Gruppenbilden und so ein Gebetsnetz entsteht.
Gebet verbindet, Gebet verändert uns und die Atmosphäre in unserer Gesellschaft. In der Überzeugung, dass Gott unsere Gebete hört, laden wir ein zum gemeinsamen Gebet.

Dresden, in der Woche des 2. Advent,
Bischof Tobias Bilz, Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner, Dr. Johannes Hartl, Fadi Krikor, Gerhard Proß, Weihbischof Thomas Maria Renz, Frauke Teichen, Bischof Heinrich Timmerevers

24x Weihnachten neu erleben

In diesem Jahr sind wir Teil der Weihnachtskampagne 24x Weihnachten neu erleben. Mit vielen Gemeinden aus verschiedenen Konfessionen und unterschiedlichen christlichen Werken setzen wir als St. Jakobi Gemeine ein Zeichen für den Glauben. Denn wir sind überzeugt, dass die Weihnachtsbotschaft voller Freude und Hoffnung für das ganze Leben steckt. 

Wir als St. Jakobi Gemeinde wollen die Adventszeit nutzen, um die beste Botschaft der Welt mit unserem Umfeld zu teilen. Besonders rund um Weihnachten sind Menschen offener für Glaubensfragen. Daher wollen wir diese Zeit nutzen, um Freunde, Arbeitskollegen und Nachbarn einzuladen, Weihnachten ganz neu zu erleben. Es gibt ein Buch, das wir mit Menschen, die uns am Herzen liegen, lesen können, um einen neuen und persönlichen Bezug zu Weihnachten und zum Glauben zu bekommen. 

Ganz besonders freuen wir uns auf die Adventsgottesdienste, Momente, um Weihnachten neu zu erleben und mit anderen zu fragen und zu entdecken. Wir laden Euch herzlich dazu ein – und ladet doch auch Freunde, Nachbarn, Kollegen zu einem der Adventsgottesdienste ein!

Jeden Mittwoch um 19 Uhr laden wir zu einer Runde am Feuer vor der Kirche ein, um miteinander Weihnachten neu zu erleben bei Gesprächen, Liedern und Gedanken. Und wer davon mehr erleben möchte: Die Kirchengemeinde Hohenlockstedt bietet jeden Tag um 19 Uhr einen Abend in und vor der Kirche an.

Das große Weihnachtsfinale der bundesweiten Aktion gibt es im TV und auf YouTube:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auf unserem YouTube-Kanal gibt es vom 1. Dezember an jeden Tag einen kurzen Impuls zum Tag.

Hier die Gottesdienste der Reihe:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier zusätzliche Wochenimpulse aus der deutschlandweiten Kampagne:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich freue mich deines Heils

Bibelseminar mit  Johann Hesse am 29. & 30. Januar 2022 – Gute biblische Ermutigung dürfen wir bekommen beim Seminar mit Johann Hesse: „Ich freue mich deines Heils“ – Zurüstung für den Glauben aus dem 1. Samuelbuch. Am Samstag werden wir gemeinsam in 4 Einheiten arbeiten, am Sonntag wird Johann Hesse die Predigt halten.

Johann Hesse

Anmeldung bitte bis 21. Januar.

Beim Dreh

Unsere Videoabteilung ist diese Tage schwer beschäftigt – gleich zwei große Produktionen laufen. Zum einen drehen wir mit den Konfis das Krippenspiel für Heiligabend – es soll eingespielt werden in die Gottesdienste in der Kirche, aber auch bei YouTube zu sehen sein. Zum anderen wird gerade der „24x Weihnachten neu erleben“ Adventskalender aufgezeichnet.

Die Dreharbeiten machen viel Spaß, auch wenn sie oft sehr herausfordernd sind. Gerade die Aufnahmen für das Krippenspiel waren sehr anstrengend, denn das Wetter war alles andere als ideal (wobei: auch Maria und Josef hätten sich eine andere Zeit gewünscht, um nach Bethlehem zu gehen und dann in einem Stall ihr erstes Kind zu bekommen) und die Darsteller und Techniker wurden reichlich nass. Auch bei den Aufnahmen im Stall oder im warmen Wohnzimmer gab es viel zu bedenken und immer wieder neu aufzunehmen. Der Feinschliff wird dann von „der Post“ übernommen in reichlich Nachtschichten. Danke allen für den tollen Einsatz und die Unterstützung!